Trauma und Meditation

Überall steht, dass Meditation und Achtsamkeit toll sind und dass man sich damit selbst heilen kann. Ich habe im Laufe der Zeit mehrere Anläufe genommen und auch Kurse besucht. So richtig geklappt hat es aber nicht. Ich habe es einfach nicht geschafft, abzuschalten. Meine Gedanken schienen übermächtig. Manchmal habe ich auch gemerkt, dass sich irgendetwas in mir gegen die Meditation wehrt. Ich hatte ein Gefühl von Instabilität und bin innerlich wie nach hinten ins Bodenlose umgekippt. Oft habe ich auch bemerkt, dass sich meine Schultern in der Meditation unbewusst noch mehr anspannen. Heute weiß ich, dass das Zeichen für Dissoziation sind. Die Meditation ist eine Überforderung für mein System. Aber warum ist das so?

Traumatisierte Menschen leben oft nur im Kopf und identifizieren sich vollständig mit den eigenen Gedanken. ‚Wenn ich denke, dann bin ich‘ – die Körperwahrnehmung ist dabei oft völlig abgespalten. Das endlose Denken ist das letzte Mittel, um sich irgendwie lebendig zu fühlen. Der Kopf versucht unentwegt Lösungen zu finden, in der Hoffnung, dass sich irgendetwas verbessert. Wenn man jetzt versucht, diesen Mechanismus durch Meditation auszuhebeln, dann stoppt man sein eigenes ‚Überlebensprogramm‘. Das ‚Denken‘ ist oft die einzige Ressource, die man noch hat. Fällt diese weg, dann bleibt nicht mehr viel übrig. Die Folge ist dann eher Destabilisierung und Dissoziation. Das fühlt sich auch an, wie in einem anderen Zustand und irgendwie ‚leer‘. Mit Meditation hat das aber leider nichts zu tun und heilsam ist es auch nicht.

Man kommt nicht darum herum, erst sein Trauma zu heilen. Der Weg führt über den Körper. Es muss zuerst die Desregulation im Nervensystem gelöst werden. Wenn das geschafft ist, dann besteht keine Notwendigkeit mehr für das endlose Gedankenkreisen. Das Problem ist an der Basis gelöst und im Kopf wird es automatisch ruhiger. Das ist dann eine gute Basis für Meditation als weiteren Schritt der eigenen Selbstheilung.

Fazit: Meditation ist ein mächtiges Mittel, aber es funktioniert nicht, wenn man traumatisiert ist. Weitere Informationen dazu kannst Du hier nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.